Norddeutscher Backfisch frittieren in der Heissluftfritteuse

Was ist überhaupt Norddeutsch, beziehungsweise Norddeutschland?

Norddeutschland und Norddeutsch sind keine exakt abzugrenzenden Begriffe. Umgangssprachlich wird Norddeutschland auch als „der Norden“ bezeichnet und beschreibt ein nicht genau definiertes geografisches Gebiet in der Bundesrepublik Deutschland.

Häufig werden jedoch die Gebiete als „norddeutsch“ bezeichnet, in denen ursprünglich und teilweise auch heute noch die niederdeutsche Sprach gesprochen wird. Diese Sprache – auch als Plattdeutsch bezeichnet – findet sich auch heute noch im Norddeutschen Tiefland.

Neben der vor allem ursprünglich gemeinsamen Sprache zeichnet sich das Norddeutsche durch gemeinsame kulturelle Gemeinsamkeiten, die Nähe zum Meer und ein ähnliches Landschaftsbild aus. Norddeutschland grenzt an Nordwestdeutschland sowie Nordostdeutschland an.

Denkt man an Norddeutsch und Norddeutschland so fallen einem meist die Städte Hamburg und Bremen ein. Jedoch zählen auch Teile von Schleswig-Holstein sowie Mecklenburg-Vorpommern zu Norddeeutschland. Ebenso könnnen Teile von Niedersachsen, Westfalen und Nordrhein-Westfalen unter den Begriff „Norddeutsch“ fallen. Auch Sachsen-Anhalt sowie das nördliche Brandenburg mit der Uckermark, Prignitz un dem Barnim werden zu Norddeutschland gezählt.

kulturelle und kulinarische, norddeutsche Spezialitäten
Vor allem durch die Nähe zum Meer ist die norddeutsche Küche schon seit jeher durch einen Anteil an Fisch geprägt. Spezielle

Norddeutsche Spezialitäten

Rezepte, die den Fisch als Hauptzutat haben, stammen aus dem Norden Deutschlands.
Nur ein Beispiel hierfür ist der Backfisch.

Der Backfisch
Im folgenden werden wir Ihnen näherbringen, woraus überhaupt ein Backfisch besteht, welche Zubereitungsarten bestehen und wo man diesen als Einheimischer oder Tourist kaufen kann, wenn man ihn nicht mit eigenen Händen zubereiten möchten.
Als Grundlage für einen Backfisch dient zumeist ein Rotbarschfilet.

Zutaten und Zubereitungsarten

Zubereitet werden kann der Backfisch sowohl in einer Pfanne als auch in einem Ofen oder einer Friteuse. Wunderbar eignet er sich für die Familie als Mahlzeit. Ebenso wird er gerne in Imbissen im Norden zum Verkauf angeboten.
Die Grundzutaten für den Backfisch sind: der Rotbarschfilet, Pfeffer und Salz, Zitronensaft, Mehl, Semmelbrösel, Eier und Butterschmalz. Sollte der Backfisch frittiert werden, eignet sich ein handelsübliches Pflanzenfett.

Beispielrezept:

Für die Panade sollten Eier und Mehl gut miteinander verrührt werden. Als Spezialität kann Bier hinzugefügt werden, bis ein nicht zu fester Teig entsteht. Er sollte schön cremig sein. Das Fett wird in einen Topf gegeben und auf ca. 180 Grad erhitzt. Das Rotbarschiflet sollte zunächst gesäubert werden und – falls vorhanden – sollten die Gräten entfernt werden.
Die Filets werden gesalzen, auf einen Gabel gespießt und durch den Teig gezogen. Kurz wird der Teig, welcher überschüssig ist, abgeklopft. Die Panade sollte auf keinen Fall zu dick aufgetragen werden, damit die Filets noch etwas durchschimmern.
Die Filets werden nun in das heiße Frittierfett gegeben und für gut fünf MInuten ausgebacken, bis sie in goldgelber Farbe erscheinen. Danach werden die Filets aus dem topf herausgenommen und kurz auf einem Stück Küchenrolle abgetropft. Nun kann der Backfisch serviert werden.
Wie oben bereits geschrieben, ist dies nur eine Möglichkeit, Backfisch herzustellen. Es gibt viele Möglichkeiten, die Zubereitung durchzuführen. Auch werden je nach Geschmack, Rezept und Verfügbarkeit des Fisches unterschiedliche Fischarten verwendet. Unter anderem werden auch Seelachs, Kabeljau und Seeteufel verwendet.
Als Beilage zum Backfisch wird in vielen Fällen Kartoffelsalat serviert. Dieser kann je nach Region in einer anderern Weise zubereitet sein. Ebenso wie beim Backfisch gibt es hier zahlreiche regionale Unterschiede auch hinsichtlich des Geschmacks. Auf jeden Fall eignen sich sowohl klassische Fritteusen als auch Heißluftfritteusen zur Zurbereitung des Backfischs. Besuchen Sie die Seite von Frittierking.de für einen praktischen Ratgeber zu den Produkten.

Backfisch in Hamburg

Wie viele Hauptstädte in Deutschland, hat auch Hamburg seine Spezialtität. Während es in Berlin und Frankfurt die Currywurst ist, ist es in Hamburg das Fischbröchten oder der Backfisch. Neben Makrele, Seelachs, Nordseekrabben oder Hering stellt es die Köstlichkeit schlecht hin im Norden dar und gehört schon lange zum kulinarischen Kulturgut.
Hamburg hat einige Top-Adressen zu bieten, in denen Backfisch angeboten und genossen werden kann.

Quellen:

www.ndr.de/